Syrien - Mythos einer "friedlichen Revolution" / Leader of the Green Committees Movement Addresses the World / Krieg gegen Libyen / Fact: Giant crime against Libya / US-Regime-Change Kampagne gegen Syrien / Al Jazeera / Tunisia’s “jasmine revolution”

Das Gesetz in seiner erhabenen Gleichheit verbietet es Reichen wie Armen, unter den Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen.
  Anatole Frances
 29.03.20 10:59                      Postkasten |  Datenschutz |  Impressum 

Suche


Archiv

Zum Archiv von Net News Global hier klicken

Themen - Kategorie (diesen Monat/24h)

Verantwortlicher

Marcel

Gründer & Konzept

Udo Schreiber

Moderatoren

Alfred

Free Will

Folker

Heiner

HeKaTe

Jochen

Montag

Peter

Robert Seib

siouxie

Ulla

Design & Code

created by

©webbuilders.de

28.03.2020
9:25 [Meedia] (D)
Presserat rügt “Bild” für Veröffentlichung von Ausschnitten aus dem Video des Täters von Halle
Der Presserat hat die "Bild" wegen der Veröffentlichung von Ausschnitten aus dem Video des Attentäters von Halle gerügt. Die Redaktion habe die Dramaturgie des Täters übernommen und damit gegen Richtlinie 11.2 des Pressekodex verstoßen, wonach die Presse sich nicht zum Werkzeug von Verbrechern machen darf.
9:25 [MEEDIA] (D)
Presserat rügt Bild wegen erneuter Veröffentlichung von G20-Bildern und Opfer-Fotos
Weil die Bild trotz Gerichtsurteil wiederholt ein Foto einer G20-Plünderin veröffentlichte, erhielt die Redaktion eine Rüge des Presserats. Auch wegen drei weiterer Verletzungen des Opferschutzes nimmt der Rat die Zeitung ins Visier. Auf seiner Sitzung sprach er insgesamt neun öffentliche Rügen aus.
9:24 [RT Deutsch] (D)
Nach eigenen Maßstäben: Bild-Zeitung jetzt ein Fall für den Verfassungsschutz!
von Sebastian Range - Wie tief kann man beim Griff ins Klo eigentlich sinken? Die Frage stellt sich in journalistischer Hinsicht spätestens nach dem, was die Bild-Zeitung und andere Mainstreammedien in den letzten Tagen an Hetze und Lügen über RT Deutsch ausgekübelt haben. Am Dienstag trompetete es die Bild-Zeitung hinaus: "Verfassungsschutz nimmt Russen-Sender ins Visier". RT Deutsch werde wegen seiner Propagandaberichte zur Corona-Krise vom Verfassungsschutz und dem Bundeskriminalamt unter die Lupe genommen. Gut, das Blatt musste anschließend zurückrudern, da es Fake News verbreitet hatte. Aber geschenkt, im Hause Springer ist das business as usual. Doch weiterhin stehen konkrete Vorwürfe im Raum, die Bild als Beleg für unsere "Propagandaberichte" anführt.
27.03.2020
6:47 [Hartmut Barth-Engelbart] (D)
CORONA-Briefe 3: die Anstalt beging COVIZID & hing zwischen Kalau & Kotau
Die ganze Korona der jüngsten Anstalt scheint vom Hungertod bedroht. Dementsprechend mager waren die Kalauer. Und das Bücken in die Skype-Kameras entsprach dem tiefen Kotau der zu Pfötchengebern mutierten Hungerkünstler vor ihren Brötchengebern: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing! Aber das stimmt doch nicht! Wer finanziert denn die „öffentlich rechtlichen Anstalten“?
6:46 [Blauer Bote] (D)
Harald Lesch glaubt übrigens an ein magisches Erdloch
In dem Artikel „Wissenschaft auf Zuruf“ beschreibt Walter van Rossum, wie Professor Harald Lesch antiwissenschaftliche Werbung für die Coronapanik macht und es dabei mit den Fakten nicht so genau nimmt. Seine entsprechende Sendung, in dem er am Schluss Stimmung gegen „Ungläubige“ macht, wurde im Fernsehen und als Youtube-Video millionenfach angesehen. In diesem Zusammenhang wollte ich nur darauf hinweisen, dass der Physiker Harald Lesch an „das magische Erdloch von Shanksville“ glaubt und wie seine Glaubensgenossen alle Ungläubigen als „irre Verschwörungstheoretiker“ darstellt.
6:38 [Bildblog] (D)
Für Sie Geklickt, Huffingtonpost.de Für Sie geklickt (15) – Bye, bye, „Huffington Post“
Zum Ende dieser Woche wird die deutsche Ausgabe der „Huffington Post“ eingestellt. Wie schade. Dabei hat sie uns doch so so so so so so so so so so so so so so so viel Freude bereitet. Damit ihr noch mal sehen könnt, was euch da in Zukunft so alles entgeht, haben wir bei der „HuffPost“ ein letztes Mal „Für Sie geklickt“.
6:38 [Bildblog] (D)
Für Sie geklickt (Corona-Ausgabe)
Unsere Taskforce hat sich mal wieder durch den Clickbaitdschungel gekämpft, damit Ihr nicht selber klicken müsst, aber trotzdem immer auf dem neuesten Stand bleibt! Und weil sich „DerWesten“, das Onlineportal der Funke-Mediengruppe, in diesen Tagen ganz besonders viel Mühe gibt, wollen wir diese Anstrengungen auch angemessen würdigen. Darum widmen wir ihm ab heute eine Serie — das Für-Sie-geklickt-„DerWesten“-Corona-Spezial! Legen wir gleich los mit Diesen krassen Geschichten …
6:37 [Bildblog] (D)
Angst und Geld machen in Zeiten von Corona
Es ist nur ein Beispiel, aber dafür ein recht typisches, das zeigt, wie die „Bild“-Redaktion in diesen unsicheren Tagen a) Angst verbreitet und b) versucht, mit dieser Angst der Menschen Kohle zu machen: Jeder, der bisher nicht daran gedacht hat, dass ja vielleicht „auch bei uns die Tankstellen dicht“ machen könnten, kann nun denken: Oh Gott, machen auch bei uns die Tankstellen dicht?
6:37 [Bildblog] (D)
Bild.de verlinkt Facebook-Profil einer Verstorbenen
In Großbritannien ist eine 21-Jährige, die keinerlei Vorerkrankungen gehabt haben soll, am Coronavirus gestorben. Dass die „Bild“-Redaktion in so einem Fall loszieht, Soziale Netzwerke nach Fotos der Frau durchsucht und die zusammengeklaubten Bilder dann ohne Skrupel und Verpixelung veröffentlicht, ist zwar erbärmlich, aber nichts Neues. Dass sie dabei den vollen Namen der Person nennt, überrascht uns auch nicht mehr. Dass sie aber auch einen Link zum Facebook-Profil der Verstorbenen setzt, das kannten selbst wir bisher nicht
26.03.2020
7:47 [RT Deutsch] (D)
Verdächtig wenig Corona-Fälle: Tagesschau wartet, wann "Russland von der Realität eingeholt wird"
Der russische Präsident behauptet, die Situation mit der Corona-Bekämpfung unter Kontrolle zu haben. Bislang gibt es in Russland nur wenige Hundert Corona-Infizierte und noch kaum Tote. Westliche Medien fragen sich immer ungeduldiger, ob das alles überhaupt stimmt. Ob gewollt oder nicht – zu Zeiten dieser Corona-Pandemie, die viele Länder buchstäblich lahmlegt, entwickelt sich unweigerlich auch ein Wettbewerb, ein Nachdenken über die unterschiedlichen Gesundheitssysteme und das Krisenmanagement verschiedener Staaten und Systeme. Auch nährt der Vergleich, wie unterschiedlich stark betroffen einzelne Staaten sind, einige Spekulationen.
7:28 [RT Deutsch] (D)
Beobachtet der Verfassungsschutz RT Deutsch wegen Corona? Wie BILD Fake News verbreitet
Der Verfassungsschutz beobachtet RT Deutsch wegen dessen Berichterstattung zur Corona-Krise – so hieß es gestern auf Bild.de. Mittlerweile ist der Artikel korrigiert. Sein Autor hatte eine Antwort des BfV falsch ausgelegt und so Fake News produziert.
7:26 [Bildblog] (D)
Bild.de bringt Klinik mit Falschmeldung ans Limit
Gestern, um 10:54 Uhr, erschien im Bild.de-Corona-Liveticker diese Meldung: Wir benötigen im Klinikum Offenburg dringend helfende Hände. Ob mit oder ohne medizinische Erfahrung spielt keine Rolle. Es gibt Bedarf in der Küche, an der Pforte, Essen verteilen, Betten schieben. Und wer medizinische Kenntnisse hat im pflegerischen Bereich. Wer jemand kennt, der jetzt zum Beispiel in Kurzarbeit ist, bitte melden. Per E-Mail:[…] oder telefonisch […] Bitte weiterleiten. Vielen Dank und bleibt gesund. Die „Bild“-Redaktion nannte auch eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer, die man anschreiben beziehungsweise anrufen soll, wenn man helfen möchte. Das Problem dabei: Das Ortenau Klinikum in Offenburg sucht derzeit gar nicht „händeringend Helfer“. Es handelt sich um „Fake News“, die Bild.de verbreitet hat. Nun ist es eine Sache, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik auf „rund 1000 Anfragen“ (Stand: Sonntagmittag) reagieren mussten und damit von ihrer wichtigen Arbeit abgehalten wurden
7:23 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Coronakrise: Die Versager haben das Wort
Corona offenbart die Ursachen der Mängel unseres Sozialstaats und die Untauglichkeit der politisch Verantwortlichen.
7:19 [www.barth-engelbart.de] (D)
Covid-19: Wer zweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet
Es ist wie so oft, wenn Erkenntnisse das Herrschaftsgebäude zum Einsturz zu bringen drohen. Dann kommen Instrumente wie Wikipedia, Facebook oder Teile der Medien zwecks Diskreditierung zum Einsatz. Wikipedia macht es auf die gewohnte verunglimpfende Weise per Assoziationskette: “Wodargs Thesen erhalten Unterstützung von Esoterikern, Impfgegnern, Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern..."
24.03.2020
8:11 [NachDenkSeiten] (D)
Sogar die Covid-19-Krise wird von der EU geopolitisch genutzt. Eine spezielle EU-Einsatztruppe für die politische Kommunikation Richtung Osten behauptet, Russland desinformiere absichtlich.
Christian Müller / 22. Mär 2020 – Es gibt nichts, das es nicht gibt. So gibt es zum Beispiel die «East StratCom Task Force» seit 2015. Sie ist Teil des «European External Action Service (EEAS)», hat ein Jahresbudget von 3 Millionen Euro und beschäftigt 16 Leute vollamtlich. … Dieser interessante Beitrag ist von Info Sperber übernommen – mit großem Dank an die Kollegen. Eine «Task Force» ist eine Einsatztruppe. «StratCom» ist die Abkürzung für «Strategische Kommunikation». «East» zeigt, gegen wen diese strategische Kommunikation gerichtet ist: gegen Osten, sprich: gegen Russland. Und was genau macht die «East StratCom Task Force»?....Das könnte man auch kürzer und einfacher formulieren: Die «East StratCom Task Force» tut alles, um die politische Information in jenen Ländern, die an Russland grenzen, aber (noch) nicht in der EU sind, zu überwachen und zu steuern.
21.03.2020
12:46 [NachDenkSeiten] (D)
Arte im Propaganda-Modus: Stundenlange Meinungsmache am Stück
Von Tobias Riegel - Der antirussischen Indoktrination, der medialen Heuchelei und der verfälschten Darstellung des Kriegs gegen Syrien diente ein ausgedehnter Themenabend beim TV-Sender Arte...Der TV-Sender Arte hat diese Entscheidung getroffen – er hat sich entschieden, dass es am gestrigen Dienstag wichtiger war, seinen Zuschauern die geballte Ladung antirussischer „Berichterstattung“ zu liefern. Putins „Propaganda 3.0.“ und die „demokratische Revolution“ in Syrien. Der deutsch-französische TV-Sender hat dementsprechend am Dienstag einen Themenabend zum russischen Präsidenten Wladimir Putin präsentiert. Für diese stundenlange Übung in verzerrender Meinungsmache wurden verschiedene Dokumentationen ausgestrahlt – zur Situation im syrischen Idlib, zum Verhältnis zwischen US-Präsident Donald Trump und Putin, zu Putins Anfängen als prägender Politiker und zur „Propaganda 3.0“, die Russland gegenüber dem Westen entfalten würde.
3:05 [Telepolis] (D)
Die Offenbarung der vierten Gewalt - Medien im Ausnahmezustand
Ein Offener Brief an den Deutschlandfunk
3:01 [Bildblog] (D)
„Bild“s dramatische Verkürzung
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte in ihrer Ansprache, die am Mittwochabend im TV gezeigt wurde, unter anderem: Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.! Auf der „Bild“-Titelseite von Donnerstag klingt das etwas anders: Ist es wirklich zu viel verlangt, in dieser Situation, bei dieser Bedeutung einer Rede mal etwas akkurat zu arbeiten? Nachtrag, 19. März: Die „Bild“-Redaktion ist mit der Wahl dieser Überschrift leider nicht allein: Nachtrag 2, 19. März: Und auch international wird Angela Merkel ganz ähnlich zitiert
2:53 [Neue Rheinische Zeitung] (D)
Ein weiteres Beispiel der Hetze gegen Syrien
WDR/DLF/ORF-Hörfunk-Feature "Königreich des Schweigens – Stimmen aus syrischen Gefängnissen" von Jakob Weingartner. "Das in den Bergen von Damaskus gelegene Militärgefängnis Saydnaya gilt als Todesfabrik. Zehntausende werden dort systematisch gebrochen und getötet... Die Tortur hat System. Das Regime von Bashar al-Assad nutzt Angst, um Syrien zu einem `Königreich des Schweigens` zu machen..." Mit diesen Worten wird ein Hörspiel von allen beteiligten Rundfunkanstalten angepriesen. Es geht um ein Hörfunk-Feature von Jakob Weingartner mit dem Titel "Königreich des Schweigens – Stimmen aus syrischen Gefängnissen" – produziert von WDR, DLF und ORF – ausgestrahlt am 08.12.2019 im Hörfunkprogramm WDR5, am 04.01.2020 im ORF-Hörfunkprogramm Ö1 (in der Reihe "Hörbilder" mit dem Zusatz-Titel "Syrische Gefängnisse - Überlebende erzählen") sowie am 07.01.2020 im Deutschlandfunk. Markus Heizmann bewertet das Feature. Hier sein Bericht.
2:49 [Blauer Bote] (D)
Corona: Angela Merkel versucht noch einmal Panik zu verbreiten
Immer mehr Experten melden sich zu Wort, die darüber aufklären, dass die Corona-Krise dramatisch überzeichnet wird und die Sterblichkeitsrate durch den Corona-Virus nicht höher ist als bei Grippe/Influenza, vielleicht sogar geringer. Bundeskanzlerin Angela Merkel versuchte heute Abend noch einmal, per Ansprache ans Volk Panik zu verbreiten. Dass die Ignoranz wissenschaftlicher Erkenntnisse als „Vernunft“ und die mit großer Lust immer weiter gesteigerten panikmachenden Zwangsmaßnahmen als „Selbstdisziplin“ dargestellt werden, wird heutzutage wohl niemanden mehr wundern.
2:48 [Blauer Bote] (D)
Fake News: jungeWelt blamiert sich bis auf die Knochen
Eigentlich ist jungeWelt ja ein recht kritisches Blatt. Aber vor etwa einer Stunde – 18.3. um ca. 19.30 Uhr – wurde bei jungeWelt online ein Artikel zu Coronavirus, Ibuprofen und Falschnachrichten veröffentlicht, der den Angaben zufolge in der morgigen Ausgabe erscheinen soll und einen nur noch Kopfschütteln lässt: „NICHT ALLES GLAUBEN. Fake News in Krisenzeiten„. Jeder blamiert sich so gut er kann. Schon gestern meldeten verschiedene Medien die Korrektheit der angeblichen Fake News (z.B. welt.de):
2:32 [www.neues-deutschland.de] (D)
Umtriebe in Zeiten von Corona
Richtige Corona-Krise oder aufgebauschte Corona-Hysterie? Dass man da nicht so sicher sein kann, damit hat auch die schlechte Erfahrung mit unseren Qualitätsmedien zu tun.
18.03.2020
20:30 [Über Medien] (D)
Staatsräson als erste Medienpflicht?
@BMG_Bund 14. März 2020: "❗️Achtung Fake News ❗️ Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit / die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT! Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen"
16.03.2020
20:01 [Meedia] (D)
Corona-Pandemie: Wie Medienhäuser, Werbe- und die Eventindustrie die Auswirkungen beurteilen
Die Zahl der Corona-Todesfälle in Deutschland steigt auf vier. Schulen und Kitas werden geschlossen, Volksfeste abgesagt. Hart trifft das Virus auch die Medien-, Werbe- und Eventindustrie. Die Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter ins Home Office und sagen Dienstreisen ab. Auch das Anzeigengeschäft könnte einbrechen.
20:00 [MEEDIA] (D)
Erster Corona-Fall: ZDF beschließt Maßnahmen für Mitarbeiter
Nun gibt es auch beim ZDF den ersten bestätigten Fall.
19:59 [Meedia] (D)
Corona-Fall bei Axel Springer: Konzern schickt Mitarbeiter nach Hause
Bei Axel Springer gibt es einen ersten Fall der durch das Coronavirus verursachten Erkrankung Covid19. Das Medienhaus empfiehlt allen Mitarbeitern, ab sofort von Zuhause zu arbeiten. Ab Montag ist das sogar verpflichtend.
19:59 [Bildblog] (D)
„Unglaubliche Zahlen“ von Bild.de
Es gibt derzeit viele Redaktionen, die mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit, aber ohne unnötige Panik über die Verbreitung des Coronavirus berichten. Und dann gibt es die „Bild“-Redaktion: Screenshot Bild.de - Iran: 175.000 Menschen positiv getestet. Unglaubliche Zahlen aus dem Iran! 7,5 Millionen Menschen wurde auf das Coronavirus getestet — davon 175 000 positiv. … steht seit gestern Abend bei Bild.de im Corona-Live-Ticker. Und das ist wirklich „unglaublich“, aber im Sinne von: Das stimmt so nicht.
19:57 [RT] (D)
Der Generalsekretär und seine Adjutanten – Wie der SPIEGEL Jens Stoltenberg interviewt
von Leo Ensel - NATO-Generalsekretär Stoltenberg gab unlängst dem „Spiegel“ ein Interview, bei dem sich die Redakteure bereitwillig auf die Rolle eines Stichwortgebers beschränkten. Ein Musterbeispiel für den Wandel vom – einstmals – kritischen zum Gefälligkeitsjournalismus. Stellen Sie sich vor, Sie wären heutzutage ein kritischer Journalist in einem deutschen Leitmedium – ich weiß, das ist nicht einfach, aber geben Sie sich bitte etwas Mühe! – und Sie hätten die Gelegenheit, ein Interview mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu führen. Welche Fragen würden Sie ihm stellen?
19:52 [www.neulandrebellen.de] (D)
Ich lauf‘ hier gleich Amok!
Attentäter, weil er rechts war? Gefährder, weil es sich um einen Islamisten handelt? Und was ist dann mit denen, die Amok laufen und keinen erkennbar politischen Grund angeben können? Wir sitzen auf dem Pulverfass – die Ideologien scheinen nur die Label zu sein, die wir tiefergreifenden Erklärungen vorschieben. Der Medienbetrieb ist total durcheinander. Fix und fertig und verwirrt. Wegen dieser Amokfahrt in Volksmarsen bei Kassel. Da war ein junger Mann in einen Karnevalsumzug gefahren. Fast 90 Menschen wurden verletzt. Problem nach der Tat: Man konnte sie nicht richtig einordnen.
15.03.2020
23:34 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Nichts ist gut mit den Taliban - Aber wenn Heiko Maas Demokratie am Hindukusch ausruft, ist die Tagesschau voll dabei
Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam - Welch ein Brimborium: Nach 18 Jahren Krieg in Afghanistan haben die USA mit den Taliban am 29. Februar ein „Friedensabkommen“ geschlossen. Eine Regierungserklärung der Bundeskanzlerin gab es trotzdem nicht, Merkel war mal wieder abgetaucht. Statt ihrer durfte Außenminister Heiko Maas seine Veranlagung zu voreiliger Großsprecherei beweisen: Das Abkommen eröffne „…eine lang ersehnte Chance auf einen Friedensprozess in Afghanistan.“ Die Tagesschau zitierte das natürlich in ihrer Hauptausgabe. Ansonsten bot sie Konfektionsware, keine kritische Bilanz des Krieges. Unfassbar: Die 54 in Afghanistan gefallenen deutschen Soldaten blieben zunächst unerwähnt.
23:23 [Blauer Bote] (D)
Rechter Hassprediger bei der ARD: Schlecky Silberstein nutzt Corona-Krise für Hetze gegen Alte, Kranke und Behinderte
In den letzten Jahren wird die Bevölkerung regelmäßig gegeneinander aufgehetzt und bekämpft sich bisweilen bis aufs Blut oder schweigt und wendet sich in ihrer Verzweiflung an die Verlautbarungen von Staat und angeschlossenen Medien, was denn zu tun sei, um als normal zu gelten. Für den Fernsehsender ARD nutzte der NATO-Rechtsextremist mit dem Künstlernamen Schlecky Silberstein – Christian Brandes – die verbreitete Corona-Todesangst-Panik, um die Bevölkerung zu spalten und den Tod von alten Menschen durch Corona zu feiern
22:49 [Gruppe-Wagenknecht] (D)
Rentenexperten? Scharlatane!
Oskar Lafontaine - Ein Kommentar zum Artikel Tagesschau: Coronavirus und die Folgen - Schwarzer Montag an den Börsen weltweit. Bis vor kurzem haben „Rentenexperten“ wie der Kandidat für den CDU-Vorsitz Friedrich Merz und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl den deutschen Arbeitnehmern empfohlen, zur Sicherung ihrer Altersvorsorge Aktien zu kaufen. Jetzt ist der DAX im Vergleich zu seinem Höchststand um ein Viertel gefallen. Man stelle sich vor, die Arbeitnehmer hätten auf diese beiden „Experten“ gehört und müssten jetzt entsetzt mit ansehen, wie ihr mühsam Erspartes innerhalb kurzer Zeit um ein Viertel schrumpft. Vielleicht haben ja auch Einige auf den „Experten“-Rat gehört und hoffen jetzt, dass es nicht weiter runter, sondern bald wieder aufwärts geht.
13.03.2020
19:03 [Anti-Spiegel] (D)
USA und Israel treten Völkerrecht mit Füßen – Deutsche „Qualitätsmedien“ schauen verschämt weg
Der Westen und das Völkerrecht – das ist ein ganz heikles Thema. Besonders deutlich wird das bei den USA und Israel, die Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshof gegen sich selbst nicht nur ablehnen, sondern den Richtern sogar offen drohen. Dass die USA dem Vertrag über den Internationalen Strafgerichtshof nicht beigetreten sind, ist nicht neu. Dass die USA sogar den Niederlanden eine Invasion angedroht haben, sollten US-Soldaten in dem entsprechenden Gefängnis in Den Haag festgehalten werden, weil der Internationale Strafgerichtshof gegen sie zum Beispiel wegen Kriegsverbrechen ermittelt, ist auch ein alter Hut. Letztes Jahr wollte der Internationale Strafgerichtshof Ermittlungen gegen US-Soldaten wegen Kriegsverbrechen in Afghanistan aufnehmen. Die USA drohten den beteiligten Richtern, Staatsanwälten und Mitarbeitern ganz offen mit Sanktionen und verhängten Einreisesperren gegen sie.
11.03.2020
8:40 [Bildblog] (D)
Recherche? Ist „Bild“ doch Extrawurst!
Am Mittwoch hat die „Bild“-Redaktion es geschafft, ein altes Lieblingsthema — das wiederholte Draufhauen auf eine 17-Jährige — mit einem neuen Lieblingsthema — der „Coronakrise“ — zu verknüpfen
8:39 [Unbesorgt] (D)
Auch das noch – der Valentinstag ist sexistisch!
Während in Erfurt und Berlin lediglich unwichtige Dinge wie Demokratie und Verfassung zu Grabe getragen werden, kümmern sich Journalisten etwas abseits des Rampenlichts um die wirklich wichtigen Probleme. So wie Matthias Schwarzer, der sich für das Redaktionsnetzwerk Deutschland den sexistischen Valentinstag vorknöpft.
8:39 [Unbesorgt] (D)
Bester Politik-Journalist 2020: And the Winner is…
Alle Jahre wieder überreicht das medium-magazin den „besten Journalistinnen und Journalisten des Jahres“ Preise. ... Platz 1: Annette Dittert (NDR), die für die ARD aus London berichtet. Die Jury: „Ditterts Brexit-Analysen in Tagesschau und Tagesthemen sind erstklassig. […] Kaum jemand kann britische Demokratie on- und offline so gut erklären wie sie.“ – die Latte hängt offenbar tief, seit ein gewisser Claas R. reihenweise Preise für seine packenden und so authentischen Reportagen einheimste.
8:37 [Meedia] (D)
“FAZ“-Eigentümerin Fazit-Stiftung meldet 2018 Verlust in zweistelliger Millionenhöhe
Die Fazit-Stiftung, zu der die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ") gehört, ist im Geschäftsjahr 2018 tief in die roten Zahlen gerutscht und weist fast 20 Millionen Euro Miese aus. Grund ist unter anderem der Verkauf der "Frankfurter Rundschau".
8:04 [NachDenkSeiten] (D)
Die (gute) Zeit der (guten) «Zeit» ist abgelaufen. Von Christian Müller.
Die deutsche Wochenzeitung «Die Zeit» ist kaum mehr verdaubar. Nicht zuletzt der Herausgeber selbst ist unerträglich geworden.
8:03 [Bildblog] (D)
Die kranke Welt der „Bild“-Zeitung
Seit Beginn des Jahres hat die „Bild“-Zeitung über 700 Mal das Wort „Corona“ gedruckt. Dagegen haben es andere Krankheiten schon deutlich schwerer, wenn sie mal in „Bild“ landen wollen. ... Oder das Norovirus: Über 77.000 Erkrankungen in Deutschland im Jahr 2018, mindestens 25 Todesfälle. „Bild“ druckte im ganzen Jahr: zwei kleine Meldungen. Oder das Rotavirus. Erkrankungen: 23.000. Todesfälle: 13. Erwähnungen in „Bild“: null.
09.03.2020
14:25 [www.neulandrebellen.de] (D)
Ihr Wille geschehe?
... Die Binse der Stunde – mal wieder: Wer Hass quatscht, erntet Hasstaten. Nach dem Massenmord in Hanau war klar, wer da eine Mitverantwortung trägt: Die AfD nämlich. Sie hat solche Taten erst möglich gemacht, vom Denkbaren ins Machbare gelotst. Schieben wir mal praktischerweise zur Seite, dass schon vor der Existenz der AfD Massenmorde, ja sogar rechtsextrem motivierte Mordserien, stattfanden. Das macht die Gemengenlage einfacher. Und nebenher lassen sich tragische Ereignisse so leichter instrumentalisieren. ...
14:15 [Gruppe - Wagenknecht] (D)
In meinem Namen nicht! - Bild-Zeitung als Referenz-Rahmen? Springt nicht über jedes Stöckchen!
von Oskar Lafontaine - Sobald sich die Gelegenheit bietet, dreschen die Propaganda-Medien, in denen 200 reiche Leute ihre Meinung verbreiten, (FAZ-Gründungsherausgeber Paul Sethe) auf die Partei DIE LINKE ein. Schließlich will sie als einzige Partei große Millionen-Vermögen, -Einkommen und -Erbschaften wirklich besteuern – das wollen diese 200 Reichen nicht. Und daher wird DIE LINKE mit allen Mitteln, auch unlauteren, bekämpft. Auch deshalb sollten Mitglieder und führende Funktionäre der Partei DIE LINKE es vermeiden, mit unbedachten und tölpelhaften Äußerungen der Kampagnen-Presse immer wieder Futter zu geben. Im Rahmen solcher Kampagne nennt die Propaganda-Presse DIE LINKE auch immer wieder „SED-Nachfolgepartei“. Sie verschweigt die Fusion von WASG und PDS zur neuen Partei DIE LINKE und übersieht, dass in ihrer Logik CDU und FDP ebenfalls „SED-Nachfolgeparteien“ sind, weil sie die SED-Blockparteien CDU Ost und LDPD samt ihrem „Unrechtsvermögen“ geschluckt haben.
08.03.2020
15:21 [NachDenkSeiten] (D)
Warum der russische Sender RT Deutsch für Deutschlands demokratische Willensbildung wichtig ist
...Beim Pleisweiler Gespräch werden wir erfahren und debattieren, wie RT Deutsch konkret die Lücken zu füllen versucht. Wir werden auch erfahren, wie empfindlich die etablierten Medien auf den Anspruch von RT Deutsch und die zugrunde liegende Kritik reagieren. Unsere Medien und auch die Politik reagieren mehrheitlich abweisend, teilweise feindselig. RT Deutsch und andere russische Sender werden wie Schmuddelkinder behandelt. Und dies, obwohl wir beanspruchen, dass unser mit Steuergeldern arbeitender Sender “Deutsche Welle” in Russland und anderen Ländern arbeiten und senden darf. Die Feindseligkeit gegenüber russischen Medien ist Zeichen einer Rückwärtsentwicklung.
9:08 [BILDblog] (D)
To B, or not to B
Etwas war anders in diesem Jahr, als die „Bild“-Zeitung am Rande der Berlinale ihre traditionelle Promi-Party „Place to B“ veranstaltete: Hinter den Kulissen gab es unter vielen der „500 handverlesenen Gäste“ Diskussionen darüber, ob man überhaupt hingehen sollte — oder ob man die Party boykottieren sollte, aus Protest gegen „Bild“. Nur wenige Tage zuvor hatten die „Bild“-Medien in nicht weniger traditioneller Weise über den Anschlag von Hanau berichtet. Zwar stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Täter rechtsradikale Motive hatte, „Bild“ jedoch mutmaßte nach der Tat reflexhaft darüber, dass kriminelle Ausländer dahinterstecken könnten. Russen womöglich oder Schutzgelderpresser aus „gewissen Milieus“. Eine weitere Folge der unendlichen „Bild“-Serie: Wie können wir Angst und Hass noch größer machen?
9:07 [BILDblog] (D)
„Bild“-Wörterbuch
In den „Bild“-Redaktionen werden beständig neue Wörter produziert: selbsthaftende Etiketten für die kleinen Merkwürdigkeiten und das große Schlimme. Fast täglich werden es mehr. Eine unvollendete Sammlung, von niedlich bis menschenverachtend, von verharmlosend bis vorverurteilend.
9:04 [BILDblog] (D)
Bei Bild.de ist das Coronavirus am tödlichsten
Es müssen ja nicht immer gleich Dutzende Alarmartikel sein, mit denen die „Bild“-Redaktion Angst und Schrecken zum Coronavirus, Verzeihung, „CORONAVIRUS“ verbreitet. Manchmal reicht auch eine kleine Schummel-Rechnung: Weltweit gibt es derzeit (Stand Sonntagvormittag) 41 663 aktive Fälle. Davon sind 34 095 (82 Prozent) milde verlaufen. Bei 7568 Menschen (18 Prozent) verlief die Infektion kritisch. Insgesamt sind 86 993 Menschen am Coronavirus erkrankt. Davon wurden 42 351 Menschen geheilt. 2979 Menschen (7 Prozent) starben. Das stand am Sonntag im Bild.de-Live-Ticker zum Coronavirus. Nimmt man die Anzahl der Menschen, die durch das Virus gestorben sind (2979), und teilt sie durch die Anzahl der Menschen, die jemals daran erkrankt sind (86.993), kommt man allerdings nicht, wie Bild.de, auf 7 Prozent, sondern auf 3,4 Prozent — also etwa die Hälfte.
9:03 [BILDblog?] (D)
Wann die „Bild“-Medien Roma und Romnja erwähnen
Eine Frau hat mehreren Rentnern Lügengeschichten erzählt und ihre Opfer dabei um viel Geld gebracht: Mal behauptete sie, dass sie ein Vermögen auf einem Schweizer Konto liegen hätte, an das sie aber nur rankäme, wenn man ihr Geld für Notar und Anwalt leiht; mal sagte sie, dass sie Probleme bei der Rückzahlung eines Darlehens hätte. Die Männer gaben ihr teilweise sechsstellige Summen, die sie nie wiederbekamen — insgesamt 1,5 Millionen Euro soll sich die Frau auf diese Weise ergaunert haben. Vergangene Woche wurde sie zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Bild.de und die Frankfurt-Ausgabe der „Bild“-Zeitung berichteten über den Prozess: Die Masche der Roma. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass die Taten der Frau mit ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu tun haben. Und es gibt genauso wenig Anhaltspunkte dafür, dass man diese „Masche“ als eine „der Roma“, wohlgemerkt im Plural, bezeichnen kann.
9:00 [Gruppe-Wagenknecht] (D)
Der „moderate“ Joe Biden
von Oskar Lafontaine - Die deutschen Kampagnen- und Propaganda-Medien jubeln. Nach dem „Super Tuesday“ ist der „moderate“ Joe Biden auf Augenhöhe mit dem „radikalen“ Bernie Sanders. Welch eine Freude, dass die Chancen steigen, dass die USA keinen Präsidenten bekommen, der einen Mindestlohn von 15 Dollar die Stunde, eine Gesundheitsversorgung für alle und kostenfreie Hochschulen will. Der „moderate“ Joe Biden war Vizepräsident des „Friedensnobelpreisträgers Obama und damit mitverantwortlich für das Zehnfache an Drohnen-Angriffen im „Krieg gegen den Terror“ im Vergleich zu George W. Bush. Im letzten Amtsjahr Obamas wurden auf sieben Staaten 26.171 Bomben geworfen, die meisten auf Irak und Syrien (siehe Jürgen Todenhöfer).
8:59 [NachDenkSeiten] (D)
„Für Sama“ – Kitsch und Kriegsverlängerung für Syrien
Eine neue Kino-„Dokumentation“ zu Syrien reißt die „Schlacht um Aleppo“ aus dem Zusammenhang: Sie kreiert – durchaus gekonnt – eine isolierte Gegenwart des Schreckens ohne Vergangenheit. Dadurch werden die Verantwortlichen des Kriegs gegen Syrien aus dem Blick genommen. Dadurch hilft die Produktion, den Krieg zu verlängern. Für dieses Ziel wird auch skrupellos Kinderleid instrumentalisiert. Die internationale (westliche) Kritik ist begeistert.
8:58 [NachDenkSeiten] (D)
Russland ist schuld!“ am neuen Flüchtlingsstrom – ein weiterer Beleg dafür, dass die totale Manipulation möglich ist
In den letzten Tagen erschien in mehreren Medien der hier verlinkte und weiter unten wiedergegebene Artikel „Nicht Ankara, Russland ist schuld“. Verfasser ist Matthias Koch, Mitglied der Chefredaktion von RND. Nach Meinung eines NDS-Lesers ist das Volksverhetzung. Jedenfalls ist es ein übles Machwerk, aus meiner Sicht Teil eines groß angelegten Versuchs, die Verantwortung des Westens für das Elend in Syrien und im Irak, einschl. der Verantwortung für die großen Fluchtbewegungen auf andere abzuschieben. Der Westen betreibt zusammen mit einigen Golfstaaten seit 2011 einen Regimechange in Syrien. Teil der Strategie sind die Förderung islamischen Terrors und das Aushungern des syrischen Volkes mit dem Ziel, möglichst viele Menschen und insbesondere Fachleute zur Flucht zu veranlassen. Teil der Destabilisierung ist auch die völkerrechtswidrige militärische Intervention der Türkei im Nordwesten Syriens. Syrien wehrt sich mit Hilfe Russlands. Das Fazit deutscher Medien:Die Russen sind schuld!
07.03.2020
22:19 [Die Propagandaschau] (D)
Pressekonferenz: Angela Merkel leugnet, dass sie den Irakkrieg 2003 unterstützt hat
Angesichts einer schockierenden Reihe von Gewalttaten der letzten Tage – einige darunter mit direktem Zusam­men­hang zu westlichen Kriegen, Flucht- und Migrationswellen -, sah Angela Merkel sich genötigt, in einer Pressekonferenz Stellung zu nehmen. Dabei lügt sie nicht nur bezüglich des Irak, sondern auch im Hinblick auf ihre generelle Unterstützung für westliche Kriege. Wie wir hier gezeigt haben, haben ARD und ZDF die Massaker in Syrien, auf die Tilo Jung in seiner Frage abhebt, in der vergangenen Woche geflissentlich totgeschwiegen. Merkel ihrerseits leugnet dann auf eine direkte Frage von Tilo Jung ihre damalige Unterstützung für den Irak-Krieg 2003, der ursächlich für die Entstehung des IS war.
05.03.2020
18:03 [Rational Galerie] (D)
Syrien brennt erneut - Maas und BILD gießen Öl ins Feuer
Sultan Erdogan träumt immer noch vom Imperium Türkei: Damals, als die Osmanen auch über den Nahen Osten herrschten, damals gehörte auch Syrien zu ihrem Reich. Heute, wo Erdogan schon lange zum Albtraum für die türkische Bevölkerung geworden ist, verfällt der Irre vom Bosporus in imperiale Zuckungen und lässt seine Soldaten in Syrien zum Schutz der mörderischen Dschihadisten in der Gegend um Idlib aufmarschieren. Von der NATO-Kriegs-Maschine, in der Erdogan zum Räderwerk gehört, kein Ton der Kritik gegen die völkerrechtswidrige Präsenz der türkischen Truppen. Auch von der Bundesregierung, die als NATO-Mitglied mit der Türkei verpartnert ist, kein Protest. Die syrische Regierung hat Erdogan nicht eingeladen, ihren Boden zu betreten. Aber ein syrisches Mandat haben die Russen, die von der syrischen Regierung als Schutzmacht eingeladen sind, ihre Souveränität zu verteidigen.
02.03.2020
20:15 [Kritisches-Netzwerk] (D)
Die Tagesschau im Betroffenheitsmodus
von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam - Die Tagesschau unterscheidet nicht zwischen echter und nur politisch korrekter Trauer über die Opfer von Gewalt. Sie wäre so nötig gewesen und hätte soviel bewirkt: eine Schweigeminute in der Tagesschau. Nur die Bilder aus Hanau sprechen und die Erschütterung über rassistischen Serienmord wirken lassen. Der Fernseh-Öffentlichkeit erlauben, den Schmerz mit den weinenden Angehörigen der Toten für einen kurzen Augenblick zu teilen. Aber nein, die Redaktion ARD-aktuell übersteigerte alles, staatstragend wie üblich, mit einem Steinmeier-O-Ton: „Wir lassen uns nicht einschüchtern. [..] Wir trauern, nehmen Anteil und sehen, dass wir eins sind in unserer Trauer und einig gegen Hass, Rassismus und Gewalt.“ Tönende Phrasen, derweil der Rassismus hierzulande erstarkt. Und zwar parallel zur Kriegslust, mit der sich Deutschland vorzugsweise gegen die islamische Welt richtet.
20:14 [BILDblog] (D)
Neues falsches Futter für rechte Hetzer und Islamhasser
Wie kann es so weit kommen, dass ein kleiner Verein, der eigentlich nur in Kindergärten Kindern verschiedener Herkunft Märchen erzählen will, in eine Welle aus Wut und Hass und Hetze gerät und am Ende Drohungen von Islamhassern und Rechtsextremen erhält? In diesem Fall spielen falsche und verzerrende Schlagzeilen zweier Medien eine zentrale Rolle. Ein Beispiel für gefährliche Berichterstattung. Das Unheil begann mit einer Überschrift der „Sächsischen Zeitung“. Am Montag titelte das Onlineportal Sächsische.de: Screenshot Sächsische.de - Oberlausitzer Kita-Kinder sollen Syrisch lernen. Und das ist schon völlig falsch. Es geht um das Projekt „Erzählen – Ein Schatz für die Zukunft“ des Dresdner Vereins „Erzählraum“.
20:14 [Medium] (D)
Vorurteilsbewusster Journalismus
Lorenz Matzat fordert Journalisten und Journalistinnen dazu auf, sich stärker ihrer Verantwortung für eine möglichst rassismusfreie Gesellschaft bewusst zu sein und ihre berufliche Praxis zu überprüfen: „Wir könnten beispielsweise unsere Quellenarbeit überdenken. Reicht es, wenn wir schlicht darauf setzen, dass es zwei voneinander unabhängige Quellen gibt? Oder müssen wir nicht auch darauf schauen: Wer spricht über wen? Wie können marginalisierte Perspektiven stärker zu Wort kommen? An welcher und wessen Norm orientieren wir unsere Wort- und Bildwahl? Und vielleicht könnte es ein redaktioneller Maßstab werden zu fragen: Wenn eine Person mit Rassismuserfahrung unser journalistisches Stück liest, sieht oder hört: Was könnte für sie verletzend sein, wie kommt das bei ihr an?“
20:13 [Rubikon] (D)
Diffamierung ohne Reue
Die Süddeutsche Zeitung versagt bei der Berichterstattung über den Assange-Prozess — sie besitzt nicht die Größe, alte Lügen zurückzunehmen. Wenn man die Artikel der SZ über das Verfahren gegen Julian Assange liest, meint man, Vertreter des Machtapparats der USA seien hier federführend gewesen.
20:13 [Rubikon] (D)
Die Opferbeschimpfung
Das NDR-Medienmagazin ZAPP beschönigt den Justiz-Krieg gegen Julian Assange und demütigt ihn öffentlich. Nein, die öffentlich-rechtlichen Sender sind integer. Vehement verteidigen sie die Pressefreiheit und geißeln die Unterdrückung kritischer Inhalte. Zumindest, wenn es um das nicht-westliche Ausland geht, z.B. China. Das eigene Nest möchte man doch eher ungern beschmutzen. So nimmt sich das Medienmagazin ZAPP zwar nach längerem Wegschauen in großen Teilen der Öffentlichkeit des Themas Julian Assange an; doch lässt es eine klare Stellungnahme gegen das Justizverbrechen nach wie vor vermissen. Wo die Fakten nicht mehr ganz geleugnet werden können, wird gezielt Unsicherheit geschürt. So wird der Gesundheitszustands Assanges als nur „offenbar dramatisch“ bezeichnet, der manipulierte Vergewaltigungs-Verdacht wird nicht klar als solcher benannt und der Gefangene wird durch erniedrigendes Bildmaterial bloßgestellt.
28.02.2020
12:28 [RT] (D)
Hillary Clinton auf der Berlinale: "Merkel ist eine einzigartige Führungskraft"
Hillary Clinton kam zur Berlinale, um der Vorstellung einer Dokumentation über ihr Leben beizuwohnen. Dabei warf sie Russland einmal mehr vor, die Wahlen in den USA zu beeinflussen. Überschwängliches Lob von ihr erhielt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Die gescheiterte US-amerikanische Präsidentschaftskandidatin, frühere Präsidentengattin, Senatorin und Außenministerin Hillary Clinton kam am Montag nach Berlin, um auf der Berlinale die vierteilige Dokuserie "Hillary" vorzustellen, in der die Filmemacherin Nanette Burstein ein offenbar wohlwollendes Porträt der 72-Jährigen zeichnet. Empfangen wurde Clinton von den Spitzen des Filmfestivals und der Kulturstaatsministerin Monika Grütters.
26.02.2020
7:09 [Liberale Warte] (D)
Ideologie statt Information: Wenn Schmähungen zu Nachrichten werden
Es war nur eine Randnotiz. Eine, die für gewöhnlich untergeht im schnelllebigen Nachrichtengeschäft. Und gerade deshalb sollte man ihr besondere Aufmerksamkeit schenken, wirft sie doch einmal mehr ein Schlaglicht auf das Selbstverständnis einer Journalistengeneration, die immer wieder daran erinnert werden muss, was die eigentliche Aufgabe des Nachrichtenjournalismus ist. Nicht zum ersten Mal war es die Videotext-Redaktion der ARD, die sich mit einer Meldung hervortat, deren Nachrichtenwert aus zwei Zeilen bestand, die aber als Alibi dafür diente, einen bei der links-grünen Journaille verhassten US-Präsidenten herabzuwürdigen.
7:06 [NachDenkSeiten] (D)
Massiver Kampagnenjournalismus bei der Hamburg-Wahlberichterstattung des ZDF.
Wer gestern Abend ab kurz vor 18:00 Uhr die Wahlberichterstattung des ZDF, dann „Heute“ und „Heutejournal“ verfolgt hat, wurde fortwährend mit eindeutigen Absichten der Meinungsindoktrination konfrontiert. Es ging wie immer gegen alles Linke. Gegen die nach Meinung der ZDF-Wahlbeobachterinnen zu linke Bundes-SPD-Führung, für Scholz und für die SPD der Hamburger Art. Das Ganze wurde gewürzt von voreiligen Kommentierungen zum angeblichen Misserfolg der AfD.
7:06 [NachDenkSeiten] (D)
Die Tagesschau ist systematisch auf die Weltsicht westlicher Nachrichtenagenturen fixiert“
Warum haben viele Medien ein Problem damit, auch Meldungen von nichtwestlichen Agenturen zu veröffentlichen? Woran lässt sich festmachen, dass es in der Tagesschau ein Objektivitätsproblem gibt? Was hat das ARD-Nachrichtenflaggschiff mit Feindbildern und Propaganda zu tun? Maren Müller, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, als Kritiker des öffentlich-rechtlichen Nachrichtenjournalismus bekannt, liefern in ihrem aktuellen Buch über die Tagesschau eine wichtige Lehrstunde in Medienkritik ab. Im ersten Teil eines zweiteiligen Interviews mit den NachDenkSeiten zeigen Bräutigam und Klinkhammer auf, warum sie an der Tagesschau kaum ein gutes Haar lassen.
7:05 [BILDblog] (D)
„Bild“-Chef erfindet 170.000 AfD-Wähler in Hamburg
...Nun ist Julian Reichelt nicht nur Medienethiker bei Twitter, sondern nebenberuflich auch noch „Bild“-Chefredakteur. Und damit verantwortlich für eine solche Überschrift, die gestern Abend im E-Paper der „Bild“-Zeitung erschienen war:...Wie stark Selbstblindheit und/oder Selbstgerechtigkeit bei Julian Reichelt ausgeprägt sind, zeigt auch ein Blick wenige Tage zurück: Nur ein paar Stunden nach den ersten Meldungen über die Schüsse in Hanau, hatten die Reporter, die in der „Bild live“-Sondersendung auftraten, keinerlei „belastbare Fakten“, mutmaßten aber schon mal, dass „Russen“ hinter den Schüssen stecken, und dass das „Drogenmilieu“ auch eine Rolle spielen dürfte.
25.02.2020
13:53 [Rubikon] (D)
Die verzerrte Tragödie - Das Leid von Hanau wird politisch missbraucht und instrumentalisiert.
Am Abend des 19. Februar 2020 starben in der hessischen Stadt Hanau elf Menschen eines gewaltsamen Todes. Es ist ehrenwert, dieser Menschen in Stille zu gedenken und die Ursachen der Bluttat zu untersuchen. Das Erstere liegt in der freien Entscheidung jedes Einzelnen, zu Letzterem ist der Rechtsstaat verpflichtet. Wenn jedoch wenige Stunden nach der Tat große Medien bereits „wissen“, wer warum wen tötete, dann stimmt etwas nicht.
13:41 [Alles nur Satire] (D)
Tanzbären
Dem völlig apolitischen, deutschen Durchschnittsbürger und -wähler braucht man auch nur noch die BILD, den Spiegel, die Süddeutsche, die FAZ oder die „Tagesschau“ (nur als Beispiele) hinhalten und er glaubt den marktradikalen Wirtschafts- und Finanzfaschismus, der dort gepredigt wird. Trump ist blöd und gefährlich, Putin ist böse und gefährlich, Xi ist…, Assad sollte weg, jetzt muss auch Maduros weg. Bolsonaro, dieser politische Pavian ist der Mann der Märkte.
13:35 [WSWS] (D)
Hessen: Rechtsextreme Propaganda auf Staatskosten
Kurz vor dem rechtsextremen Terroranschlag in Hanau hat die hessische Landesregierung flächendeckend Plakate an alle Schulen verschickt, die Gegner des Faschismus und des Kapitalismus pauschal als „Linksextremisten“ diffamieren. Die Plakatserie „Aufgeklärt statt autonom“, die sich an Schüler der neunten und zehnten Klasse richtet, hätte so auch in der Parteizentrale der AfD entworfen werden können. Sie ist ein Machwerk antikommunistischer Propaganda. Sie zeigt, wie die etablierten Parteien systematisch ein politisches Klima schaffen, das der AfD Auftrieb verleiht und rechtsextreme Gewalttäter ermutigt. Egal wie viele Menschen von Faschisten ermordet werden: Der Feind steht links!
13:31 [RT] (D)
"Journalisten bewundern die Eliten!" - Prof. Dr. Michael Meyen im Gespräch [DFP 65]
Nun ist es offiziell: Um 86 Cent pro Monat soll der Rundfunkbeitrag ab nächstem Jahr erhöht werden. So lautet die Empfehlung der KEF, der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten. Wir sprachen auch mit Prof. Dr. Meyen über die Probleme im Journalismus. Wir waren bei der Verlautbarung dieser Entscheidung dabei und haben nachgefragt, ob man bei der Berechnung den potenziellen Unmut der Bevölkerung berücksichtigt hat. Mit der Gebührenerhöhung würde der schon vorhandene Etat der Sender von 8,4 Milliarden Euro maßgeblich steigen.
13:28 [BILDblog] (D)
Reichelt und Ronzheimer: „Bild“ hat auch was richtig gemacht
„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt und seinen Stellvertreter Paul Ronzheimer muss man sich vorstellen wie zwei Typen, die vor der brennenden Hütte stehen, den Benzinkanister und das Feuerzeug noch in der Hand, und die später auf dem Polizeirevier groß rumtönen, dass sie fürs Löschen ja ihre zwei Flaschen Bier zur Verfügung gestellt haben. Nachdem es in den Sozialen Medien deutliche Kritik an der „Bild live“-Sendung zu den rassistischen Morden in Hanau gab, antworteten Reichelt und Ronzheimer nicht etwa mit Einsicht, dass das alles ziemlich schlecht war, oder mit Verständnis dafür, dass das wilde Spekulieren und das Verbreiten von falschen Gerüchten vielen nicht passte.
8:19 [BILDblog] (D)
Spekulationen zum Täter von Hanau: Warum „Bild live“ der letzte Mist ist
Gestern gegen 22 Uhr dringt ein bewaffneter Mann im hessischen Hanau in eine Bar ein und erschießt mehrere Menschen. Dort und an einem weiteren Tatort, zu dem der Täter fährt, sterben neun Personen. Später entdeckt die Polizei in einer Wohnung zwei weitere Leichen: die des Täters und die von dessen Mutter. Die Bundesanwaltschaft soll von einem „Verdacht einer terroristischen Gewalttat“ sprechen. Ein Bekennerschreiben spricht dafür, dass es sich bei dem Täter um einen Rassisten handelt. Gegen 1:30 Uhr startet die erste „Bild live“-Sondersendung zur „Bluttat in Hanau“. Ein kommentiertes Protokoll. ****
8:17 [NachDenkSeiten] (D)
Immer wieder die Tagesschau – Jetzt verwirren die Gniffke-Nachkommen mit nachträglichen Korrekturen auch NachDenkSeiten-Leser. Dazu einige Leserbriefe und ein Nachwort zum Erblasser Dr. Gniffke
In den Hinweisen des Tages von gestern hatte ich eine Bemerkung der Tagesschau zu Assange kritisch kommentiert. Ich erhielt dann kurze Zeit später um 11:51 Uhr eine Mail eines NachDenkSeiten-Lesers. Siehe unten. Er beklagte und kritisierte, dass ich die Tagesschau nicht korrekt wiedergegeben hätte und stellte dabei auch unsere Glaubwürdigkeit infrage. Was der Leser nicht wissen konnte: die Tagesschau hatte nach Erscheinen der Hinweise des Tages ihren Text verändert und über die Tatsache der nachträglichen Änderung nicht informiert. So arbeiten diese Leute mit unserem Geld!
24.02.2020
17:53 [Peds Ansichten] (D)
Das Zittern bei der ARD-Tagesschau -` Offener Brief an die ARD-Tagesschau.
Der öffentlich-rechtliche Sender verschweigt seinen Konsumenten beharrlich, dass Syrien noch immer schlicht um seine Existenz kämpft und sich derzeit ganz konkret der Aggression solcher Staaten wie der Türkei und Israel erwehren muss. Er deckt diese Tatsache zu, indem er in propagandistischer Manier einer Flüchtlingskatastrophe das Wort redet, welche auf die Operationen der Syrischen Arabischen Armee (SAA) in Idlib zurückzuführen sei. Es ist wichtig, die Dinge klar auszusprechen: Die ARD-Tagesschau betreibt mit dieser Erzählung Desinformation.
8:20 [Anti-Spiegel] (D)
Tiergartenmord: Wie der Spiegel Propaganda als Enthüllungen verkauft
Der Spiegel hat sich mal wieder zum Tiergartenmord geäußert. Aber anstatt neue Entwicklungen aufzuzeigen, wurde nur das einseitige Narrativ wiederholt und alles weggelassen, was nicht ins vom Spiegel gewollte Bild passt. Unter der Überschrift „Tiergarten-Mord – Russischer Geheimdienst spielte offenbar zentrale Rolle bei Erschießung“ hat der Spiegel einen Artikel veröffentlicht, der von Desinformation einerseits überquillt, andererseits aber wirklich alles weglässt, was nicht die Meinung unterstützt, die der Spiegel seinen Lesern aufoktroyieren möchte.
22.02.2020
14:55 [DLinks] (D)
Medienkritik an Assange-Berichterstattung der ARD
Die Verhaftung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange schlägt weiter Wellen: Nur nicht im deutschen Medien-Mainstream. Das kritisieren zwei Nestoren des kritischen Journalismus der ARD: Das Pensionärs-Duo Bräutigam/Klinkhammer werfen der ARD kriecherisches Abwiegeln vor, ebenso der Bundesregierung. Lob erhält nur die Linkspartei, deren Abgeordnete sich für Assange eingesetzt haben. Der Journalist Volker Bräutigam (78) war ab 1975 Mitarbeiter der ARD-Tagesschau, 1991-96 der Kulturabteilung, sein Mitautor, der Jurist Friedhelm Klinkhammer (75) war 1975–2008 Mitarbeiter des NDR, zeitweise Vorsitzender des Gesamtpersonalrats. Bräutigam und Klinkhammer kritisieren in ihrem Artikel „Assange wird vergessen gemacht“ die ARD wegen „platter Medienkritik an ‚Machthaber‘ Maduro“, aber vor allem die Assange diffamierende Berichterstattung und loben ausdrücklich die Linke...
14:52 [Scharf-links] (D)
Vergewaltigungs-Lüge: ARD soll sich bei Assange entschuldigen!
Im Justiz-Skandal Julian Assange steht die ARD nun selbst unter "Vergewaltigungsverdacht": Sie hat die Pressefreiheit durch die jahrelange Verbreitung der perfiden Propagandalüge vergewaltigt, Assange stünde unter diesem Verdacht (das gilt für die meisten anderen Mainstream-Medien ebenso). Der Schweizer Jura-Professor und UNO-Beauftragte Nils Melzer hat aber jüngst enthüllt, dass die angeblich gegen Assange vorliegenden "Beweise" von der schwedischen Polizei und Staatsanwaltschaft manipuliert, fingiert, gefälscht wurden. Melzer kann Schwedisch und entnahm dies den Originalakten. Die Beweise stehen bei der Schweizer "Republik" online in einem langen Melzer-Interview. Der Medienmainstream versucht diese Fakten verbissen zu verschweigen.
14:50 [Scharf-links] (D)
Anti-WikiLeaks-Film ‚West of Liberty‘: ZDF soll sich bei Assange entschuldigen!
In ihrem Agententhriller ‚West of Liberty‘, der rechtzeitig zur Inhaftierung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange ausgestrahlt wurde, machte das ZDF Stimmung gegen Whistleblower. Assange kämpft gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten, wo er nach einem Antispionagegesetz aus dem Jahr 1917 angeklagt ist. Ihm droht in den USA eine lebenslange Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Die Anhörung im Auslieferungsverfahren wird am 24. Februar vor dem Woolwich Crown Court in London stattfinden.
20.02.2020
19:46 [Rational Galerie] (D)
WIESO-WESHALB-WARUM? Tagesschau ist nicht auf KiTA-Niveau
Während im Kinderfernsehen der Sesam-Straße tapfer nach dem Wer, Wie, Was und sogar nach dem Warum gefragt wird, schweigt die Tagesschau eisern, wo Fragen dringend geboten wären. Typisches Beispiel ist die Affäre rund um die "Crypto AG", ein Laden, der von Bundesnachrichtendienst und CIA gekauft und der Siemens AG-gesteuert wurde. Zwar berichtete die ARD-Nachrichtensendung unter der Überschrift "Ein einmaliger Skandal" darüber, dass die Geheimdienst-Firma aufgeflogen war, hüllte sich aber sonst in Schweigen. Sogar über die Millionenprofite wurde berichtet, und über die schwarzen Kassen des BND musste die regierungsamtliche Sendung inzwischen berichten, nachdem sie jahrelang von nichts zu wissen schien. Aber die spätestens jetzt notwendigen Fragen wurden nicht gestellt.
19.02.2020
14:36 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Heuchelei ist deutsche Staatsräson
Prinzipienlos und ethikfrei: Die Tagesschau publiziert die Scheinmanöver der Regierungspolitik ohne jede Kritik Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam
15.02.2020
12:37 [Medienschafe] (D)
CIA Cyber-Crime (2): Empörung goes to Turkey
Im letzten Beitrag wurde analysiert, auf welche Weise die „Nachrichten“ (am Beispiel ZDF) nur mehr ein Fließband für „soft-power“ Manipulationstechniken sind, die im Rahmen des „Empörungsmanagements“ angewendet werden. Es geht also darum, zu kontrollieren, worüber wir uns „aufregen“ und worüber nicht. Denn „Aufregung“ ist die Voraussetzung dafür, dass man Energie für Widerstand aufbringt, sich also „regt“ und nicht apathisch in der „Zuschauerdemokratie“ vor dem Fernseh-Gerät sitzt und sich mit lächerlichen Sport-Spektakeln, 50 Krimis pro Woche und billiger Unterhaltung das Hirn vernebeln lässt.
14.02.2020
19:47 [makroskop.eu] (D)
Unerträglich undemokratisch
Die AfD: Unerträglich! Die Brexiteers: Unerträglich! Und die Kritiker des freitäglichen Klimastreiks natürlich auch. Die Unerträglichkeit bestimmt die Wahrnehmung. Es ist Modewort und – gar nicht mal so demokratisch.
10.02.2020
8:11 [BILDblog] (D)
„Bild“ auf Zitate-Jagd
Das ist eine ganz schön heftige Aussage, die „Bild“-Reporter Celal Çakar „Verkäufer Johan“ auf der Messe „Jagd & Hund“ entlockt haben soll: Am Stand von „HHK Safaris“ treffen die BILD-Reporter auf Berater Johan. Er macht ein Angebot für 18 Tage Safari in Simbabwe für 54 700 Dollar (knapp 50 000 Euro). Der Abschuss von Tieren kann dazu gebucht werden: Giraffe rund 2700 Euro, Zebra 1300 Euro, Löwe 36 400 Euro. Braucht man einen Jagdschein?...Die Aussage, so wie sie in „Bild“ steht, passe auch schon inhaltlich nicht, sagt Stephan Wunderlich: Niemand werde mit einem Auto an Leoparden herangefahren. „Die 30 Meter sind die Distanz beim Ansitz auf Leoparden.“
8:09 [BILDblog] (D)
Begeben Sie sich ins Sturm-Chaos, „für BILD!“
Julian Reichelt will mit „Bild TV“ „Deutschlands ersten User Generated Channel“ aufbauen. Und dafür braucht seine Redaktion natürlich, um mal im Jargon zu bleiben, User Generated Content. Zum Beispiel, wenn sie in einer „Bild live“-Sendung über das Sturmtief Sabine und das damit verbundene „WETTER-CHAOS“ berichten will: Der Sturm kommt! Orkantief Sabine trifft am Sonntag auf den Norden Deutschlands — und fegt dann über das ganz Land!
8:09 [BILDblog] (D)
„Nordkurier“ baut in der Gerüchteküche eine Moschee
Vergangene Woche große Aufregung in Neubrandenburg. Dort gebe es eine Großbaustelle, schrieb der „Nordkurier“, von der „offenbar kaum jemand weiß, was dort gebaut wird“. Von einer Moschee sei die Rede. Auf der Facebookseite des „Nordkuriers“ war dieser Artikel einer der meistgeteilten des Tages. Viele Leserinnen und Leser waren wütend. „Das fehlt ja auch noch“, kommentierte einer. Oder: „So weit kommt das noch ,die Dinger könn die in der Wüste basteln .Wir brauchen hier keine illegalen Waffenlager .“ Dabei wusste die Redaktion die Antwort auf die Frage längst: Recherchen des Nordkurier haben ergeben, dass dort keine Moschee entsteht, sondern eine Pflegeeinrichtung.
7:27 [Ständige Publikumskonferenz] (D)
Windei „Libyen-Konferenz“ - Die Tagesschau verklärte die Berliner Kulissenschieberei zum weltpolitischen Großereignis
„Libyen ist längst zu einem Ort für einen Stellvertreterkrieg geworden, und das wollen wir nicht länger akzeptieren. Seit Monaten sind wir in Gesprächen mit Ländern, die Einfluss nehmen in Libyen und wir wollen diese dazu veranlassen und in die Pflicht nehmen…“ So tönte Außenminister Heiko Maas am 17. Januar, zwei Tage vor Beginn der Libyen-Konferenz in Berlin. Entsprechend das Tamtam der Tagesschau: „In Berlin haben sich die Teilnehmer der Libyen-Konferenz auf einen umfassenden Plan für eine Friedenslösung in dem Bürgerkriegsland verständigt“. Das stimmte höchstens formal. Ein kritischer Beobachter hätte zumindest beiläufig bemerkt, dass einige der Akteure hinterm Rücken die Finger kreuzten. Die Tagesschau vertuschte aber dienstfertig, dass nur eine Show mit Heißluft-Ballonstart abgezogen worden war.
08.02.2020
23:05 [Blauer Bote] (D)
Rechtsextremismus: Peter Nowak verkündet Russenfolter
Peter Nowak, der sich zwischen seinen antirussischen Propagandaartikeln gelegentlich mit „linken Artikeln“ die notwendige Street Credibility zur Aktivierung linker und alternativer Menschen „gegen den Russen“ holt, hat jetzt wieder einmal einen aggressiven Artikel gegen Russland veröffentlicht, der dieses fremde Land jeglichen tatsächlichen Beleg der Folter von Linken bezichtigt: „Folter und Repression gegen Linke in Russland„.
07.02.2020
7:34 [Hartmut Barth-Engelbart] (D)
Der kleine Raubmörder gibt mit der tagessau den Retter
Warum kleiner Raubmörder? Nun, bei der Zerstörung Libyens ist die Deutschland-AG bisher trotz enormer Vorleistungen zu kurz gekommen, trotzdem sie eifrig die Zieldaten an die direkt beteiligten NATO-Armeen geliefert hat. Ohne die in Neustrelitz bei der Bundeswehr bearbeiteten von AWACS-Maschinen und deutschen Tornados gelieferten Zieldaten hätten die IS-Vorgänger-Mörderbanden zum Beispiel Gaddafis Versteck nicht so schnell gefunden und damit Killary Clinton und den Friedenspreisträger ObomboDrohnobama am Bildschirm nicht mit der Liveübertragung seiner Abschlachtung bedienen können.
7:33 [BILDblog] (D)
Hier spricht Julian Reichelt – und erzählt ziemlichen Unsinn
Schon die Ankündigung von „Bild“-Chef Julian Reichelt ist völlig daneben:...Das ist WIRKLICH Unsinn, den Reichelt zu seiner neuen Sendung „Hier spricht das Volk“, die seit gestern bei Bild.de läuft, verbreitet. Ein Talk-Format, in dem „ganz normale Menschen der Politik sagen, was sie WIRKLICH bewegt“, ist nun wahrlich keine Erfindung, die auf die „Bild“-Redaktion zurückgeht...Aber Julian Reichelt hat laut Julian Reichelt natürlich etwas ganz, ganz Neues kreiert.
06.02.2020
7:43 [Anti-Spiegel] (D)
Ein Montag in Deutschland: Wofür sich die Medien schämen und wofür sie sich tatsächlich schämen sollten
Heute haben sich Regierung und Medien gleich mehrere schwere Peinlichkeiten geleistet, die man nicht glauben würde, wenn es nicht alles dokumentiert wäre. Ein Bericht über einen Tag im Tollhaus Bundesrepublik Deutschland. Ich habe heute drei Meldungen gefunden, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, die aber trotzdem eines gemeinsam haben: Sie zeigen auf, wie dreist und unverfroren Bundesregierung, Medien und führende Politiker lügen, das Völkerrecht mit Füßen treten und Propaganda verbreiten.
05.02.2020
7:32 [BuzzFeed News Deutschland] (D)
Tagesspiegel kündigt Reporter nach Stalking- und Belästigungsvorwürfen
2.12.2019 - Mehrere Frauen hatten dem Journalisten vorgeworfen, sie bedrängt, gestalkt und sexuell belästigt zu haben. BuzzFeed News hatte im Mai über die Vorwürfe berichtet.
7:31 [BuzzFeed News Deutschland] (D)
Mehr als 250 Mitarbeitende kritisieren die Deutsche Welle für ihren Umgang mit Vorwürfen von Belästigung, Mobbing und Einschüchterung
In einem Brief an den Intendanten Peter Limbourg heißt es: „Machtmissbrauch bei der Deutschen Welle ist allgegenwärtig“.
03.02.2020
14:55 [Muslim-Markt] (D)
Wenn Presstituierte zusammen mit Nichtmuslimen eine islamische Partei in Deutschland gründen
Nein, dass scheint wirklich unvorstellbar oder unmöglich, dass z.B. ein Jude eine christliche Partei gründet oder ein Christ eine muslimische Partei. Noch absurder würde es werden, wenn ein erklärter Atheist im Vorstand eines katholischen Vereins stehen würde. In allen jenen Fällen würden Menschen, die sich anmaßen Journalist genannt werden zu wollen, die betreffende Person durch den Kakao des Sarkasmus ziehen, ihn lächerlich machen, oder – falls sie halbwegs seriös sind – ihn mit derart kritischen Fragen traktieren, dass die Absurdität seines Vorhabens deutlich werden würde.
13:20 [RT] (D)
Die Macht der einfachen Worte – wie Phrasen in Kriege führen (Video)
Der Iran solle ein "normales Land" werden, erklären US-Regierungsvertreter dieser Tage immer wieder. Derlei Verlautbarungen beschreiben kein politisches Ziel, vielmehr geht es um die Vermarktung der eigenen Kriegspolitik. Die Methode ist nicht neu – aber erfolgreich. Politiker und Medien machen sich häufig nicht mehr die Mühe, politische Spannungen und dahinterliegende Sachverhalte zu erklären. In wenigen Worten werden der Bevölkerung die vermeintlichen Gegner ganz einfach "präsentiert". Im Grunde genommen handelt es sich um Vermarktung, wie sie auch bei Käse, Softdrinks oder Hamburgern Anwendung findet. Noch erschreckender als diese Methode ist einzig ihr durchschlagender Erfolg. Viele scheinen sich dieser Ignoranz widerstandslos zu ergeben.
02.02.2020
12:18 [NachDenkSeiten] (D)
Ob den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu retten noch lohnt? Zweifel sind angebracht.
Vor kurzem besuchte mich ein NDS-Leser, um die Unterstützung der NachDenkSeiten für die Kampagne gegen die Rundfunkgebühren zu gewinnen. Ich lehnte ab und riet dazu, mit der Kampagne auf eine Verbesserung des ÖRR und nicht auf die Streichung der Gebühren zu zielen. Gestern Abend wurde ich im Funkhausgespräch des WDR eines Besseren belehrt. Der Patient scheint hoffnungslos erkrankt. Hören Sie sich diese Sendung an, hier auch als Video. Das Thema der Sendung hieß: „Der Wahrheit verpflichtet fühlen“. Ich nannte das „selbstgerecht“, weil wir auch bei den ÖRR so viele Kampagnen und Manipulationen finden.
12:16 [RT] (D)
Die Tagesschau – Ein Propagandainstrument im Kalten Krieg 2.0
von Gert Ewen Ungar - Die Tagesschau sieht sich selbst als Flaggschiff der deutschen Nachrichtenformate. Hier werden Meinungen erzeugt, Trends festgelegt, die Zuschauer auf Linie gebracht. Mit Journalismus hat die Tagesschau allerdings immer weniger zu tun. Vier Beispiele. Die Tagesschau nennt sich selbst gern "Flaggschiff". Da ist was dran. Ein Flaggschiff ist das größte Schiff in einem Flottenverband. Der Ort, von dem aus die begleitenden Schiffe befehligt werden. Flaggschiffe kommen beim Militär zum Einsatz, man braucht sie für den Krieg.
10:26 [BILDblog] (D)
Falscher Täter, aber mit Foto
Die Tatwaffe jemand anderem unterzuschieben, das versuchte schon die skrupellose Lady Macbeth. Nachdem ihr Gemahl Macbeth König Duncan ermordet hatte, drückte sie die blutigen Dolche den schlafenden Wachen des Königs in die Hände. So wollte sie den Verdacht von Macbeth lenken. Doch der Plan ging nicht auf: Macduff, Macbeths Widersacher, schöpfte Verdacht und brachte Macbeth schließlich zur Strecke. Auch außerhalb des Shakespeareschen Universums kommen solche Dinge vor, so kürzlich in Starnberg. Der Unterschied zu Shakespeare: Damals gab es noch keine „Bild“-Zeitung, die aus einem irrtümlichen Anfangsverdacht eine Tatsache macht und den vermeintlichen Täter mit Foto anprangert. Auch der Landesdienst Bayern der dpa und die „Abendzeitung“ aus München sehen in diesem Fall nicht gut aus.
10:25 [BILDblog] (D)
Bild.de ballert die falscheste Dachzeile raus
Schon sprachlich ist die Dachzeile, naja: Inhaltlich ist sie schlicht falsch. In ihrem Artikel über die Ausgaben der verschiedenen Bundesministerien für externe Berater bezieht sich die Bild.de-Redaktion auf „eine Antwort des Finanzministeriums auf Anfragen des Linken-Abgeordneten Matthias Höhn“. Zu der „halben Milliarde“ schreibt sie: Die eigentlichen Ausgaben könnten noch viel höher liegen, da bisher vier der insgesamt 15 Ressorts nur Zahlen für das erste Halbjahr 2019 meldeten. Auch das Bundesverteidigungsministerium hat bisher nur die Beraterausgaben der ersten sechs Monate präsentiert. Trotzdem liegt das Ressort von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer mit 154,9 Millionen Euro an der Spitze. Das mag stimmen. Aber in den „ersten sechs Monaten“ des Jahres 2019 war nicht Annegret Kramp-Karrenbauer Verteidigungsministerin, sondern Ursula von der Leyen.
10:25 [BILDblog] (D)
„und entbehren aus Sicht der Ermittler jeglicher Grundlage“
Entgegen vereinzelt in den Medien verlautbarter Vermutungen haben Staatsanwaltschaft Dresden und Soko Epaulette keine Erkenntnisse dahingehend, dass tatverdächtige Personen mit dem Flix-Bus in Richtung Berlin geflohen sind. Die dahingehenden Veröffentlichungen finden in den Ermittlungen keinen Anhalt und entbehren aus Sicht der Ermittler jeglicher Grundlage. Das schreibt die Staatsanwaltschaft Dresden heute in einer Pressemitteilung zum Einbruch in das historische Grüne Gewölbe des Residenzschlosses. Und woher stammen diese jeglichegrundlagenentbehrenden Veröffentlichungen, von denen die Staatsanwaltschaft spricht?
10:20 [statista] (D)
Auflage der BILD Zeitung bis zum 4. Quartal 2019
Die verkaufte Auflage der BILD/B.Z. Deutschland lag im vierten Quartal 2019 bei knapp 1,37 Millionen Exemplaren. Die Auflage ist in den letzten Jahren stark gesunken: So wurden im vierten Quartal 2010 noch mehr als doppelt so viele Exemplare verkauft.
10:19 [Facebook] (D)
BILD-Zeitung: Zentrale der Volksverblödung
Die Bild weiss was angebracht ist.
96 Einträge

Warning: fopen(inc/cache/kat_90__0_.html): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w005cd3a/inc/cache.class.php on line 43
Sie wollen Ihre Artikel / Videos / Reportagen über Net News Global weiterverbreiten? Nutzen Sie unseren Postkasten.
You want to spread your news, videos or articles? Submit them!